Einnahmen aus dem DFB-Pokal 2014/2015: Nach dem Viertelfinale

17

Drittligist Arminia Bielefeld mit Einnahmen von über 5 Mio. €

Der DFB-Pokal kann insbesondere für die kleineren Vereine von enormer finanzieller Bedeutung sein. Dies zeigte sich jetzt im Viertelfinale bei dem Drittligisten Arminia Bielefeld: Ganze 5 Mio. Euro konnten die Bielefelder bereits einnehmen, knapp 4 Mio. Euro durch Prämien. Auch in der Tabelle ganz oben sind wiedermal die Bayern.

Durch die Vermarktung der TV- und Audiorechte nimmt der DFB mehrere Millionen Euro ein, die dann anteilig auf die Mannschaften, je nach dem sportlichen Abschneiden im Wettbewerb, verteilt werden. Bei der Tabelle handelt es sich um eine Kalkulation, dessen Berechnung unten im Detail beschrieben wird. Hier geht es zu der Kalkulation vom letzten Jahr (Einnahmen der Vereine aus dem DFB-Pokal 2013/2014)

Anbei die Kalkulation für die Saison 2014/2015:

DFB-PokalViertelfinale-20142015

Wie setzten sich die Einnahmen aus dem DFB-Pokal zusammen?

Die Einnahmen im DFB-Pokal setzten sich aus den TV- und Vermarktungserlösen, sowie den Zuschauererlösen zusammen.

a) TV- und Vermarktungserlösen

Die Prämien für die TV- und Vermarktungserlöse basieren auf einem Artikel des Kickers vom 27.10.2014. Danach gibt es, anders als in der lezten Saison,  keine Extrazahlungen für Live-Übertragungen in der ARD (Kicker-Magazin vom 05.03.2015). In dem neuen Kicker-Artikel heisst es

„Auf die beiden Finalteilnehmer warten Sockelbeträge von je zwei Millionen Euro, zu denen Beteiligungen an eventuellen Überschüssen des DFB kommen könnten“

Für die Prämienübersicht haben wir trotzdem die Zahlen aus dem älteren Artikel herangezogen.

Bei der Kalkulation handelt es sich um die Addition der Prämien auf Basis des Kicker-Artikels und der Zuschauerkalkulation (Siehe b).

Danach werden die Prämien in der Reihenfolge verteilt:

VerteilungDFB-PokalBeachte: In den vergangenen Saisons gab es Sonderprämien für Spiele der Live-Übertragungen, (Einnahmen der Vereine aus dem DFB-Pokal 2013/2014).

 

b) Zuschauereinnahmen

Wichtiger Faktor sind natürlich die Zuschauer. Die Zuschauereinnahmen sind allerdings als Aussenstehender schlecht einzuschätzten. Ich habe die Einnahmen folgendermaßen berechnet:

Es handelt sich um die geschätzten Zuschauereinnahmen basierend auf der Bundesligasaison 2013/2014. Die Bundesliga verzeichnete dort Einnahmen aus dem Spielbetrieb von 482.511.000 €. Die Kalklulation baut auf unser Berechnungsmethode der 1.Bundesliga Tabelle auf. Die Einnahmen eines Bundesligaspiels wurden dem eines DFB-Pokal Spiels gleichgesetzt (Bedeutet: 30,60 € pro Zuschauer wurde angenommen). Die Zuschaueranzahl wurde mit dieser Zahl multipliziert aus dem DFB-Pokal und mal 0,4 genommen, da sich Heim- und Auswärtsmannschaft die Zuschauereinnahmen zu 50% teilen (50% von insgesamt 80%,, da 20% der Einnahmen an den DFB gehen). Uns ist bewusst, dass die Kalkulation sehr ungenau ist und von Verein zu Verein abweicht. Außerdem fallen unter Einnahmen aus dem Spielbetrieb auch andere Einnahmen, die allerdings auch von Verein zu Verein variieren. Eine andere Erhebungsmethode ist allerdings zu aufwendig und wohl auch mangels Transparenz der Vereine nicht möglich.

Das könnte interessant für dich sein Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.