Einnahmen der Bundesligisten aus der Champions League 2013/2014

89

Die Saison 2013/2014 war für die Bundesliga eine erfolgreiche Saison, wenn es um die Teilnahme an der Champions League geht. Immerhin schafften es die Dortmunder ins Viertelfinale, die Bayern scheiterten erst im Halbfinale. Auch wenn es Schalke 04 und Bayer Leverkusen „lediglich“ ins Achtelfinale schafften, so lohnt hat es sich finanzielle auf jeden Fall gelohnt. Die offiziellen Zahlen der UEFA fehlen noch, die Kalkulation dürfte aber realistisch sein, da die Prämien fest stehen. Anbei die Einnahmen der Bundesligisten in der Champions League Saison 2013/2014:

Wie wurde die Tabele berechnet?

Die Tabelle setzt sich aus zwei Faktoren zusammen und beeinhaltet Einnahmen aus der Champions League (Einnahme-Tabelle aus allen Wettbewerben zusammen findet ihr hier):

Faktor 1: Prämien

Es handelt sich um die Prämien, die zunächst von der UEFA ausgezahlt werden, die wie folgt berechnet werden

  • Hinzu kommen Prämien bei den Bayern für den Europäischen Supercup der gegen den FC Chelsea gewonnen wurde und 3 Mio € einspielt
  • Näheres zu der Verteilung und der Berechnung der Prämien, sowie zu den Einnahmen aus der vergangenen Saison findet ihr hier

Faktor 2: Market Pool

Die zusätzlichen Einnahmen aus dem Market-Pool werden erst nach dem Ende der Champions League zu 100%  berechnet werden und sind abhängig von dem Weiterkommen in der jeweiligen Runde und dem Platzierung in der Bundesliga. Der Gesamtbetrag ist dabei von Liga zu Liga unterschiedlich. Bei der Bundesliga kann von folgenden Einnahmen ausgegangen werden:

Pool 1: Platzierung in der Bundesliga

Die Verteilung in Pool 1 richtet sich nach der Platzierung in der Bundesliga 2012/2013. Diese berechnet sich so:

  • Bayern München (Platz 1: 40%): 11,66 Mio €
  • Borussia Dortmund (Platz 2: 30%): 7,845 Mio €
  • Bayer Leverkusen(Platz 3: 20%): 5,83 Mio €
  • Schalke 04 (Platz 4: 10%): 2,915 Mio €

Pool 2: Anzahl von Spielen in der Champions League 2013/2014

Insgesamt absolvierten die Bundesligavereine 38 Spiele in der Champions League. Davon 24 Spiele in der Vorrunde, 8 Spiele im Achtelfinale, 4 Spiele im Viertelfinale und 2 Spiele im Halbfinale.
Die 29,15 Millionen aus dem Market Pool 2 werden durch 38 geteilt und mit der Anzahl der Spiele des jeweiligen Vereins multipliziert:

  • Bayern München (12 Spiele x 0,767): = 9,205 Mio €
  • BVB (10 Spiele ×0,767): = 7,67  Mio €
  • Bayer 04 (8 Spiele x 0,767): = 6,14 Mio €
  • Schalke 04 (8 Spiele x 0,767): = 6,14 Mio €

Faktor 3: Zuschauereinnahmen

  • Die Einnahmen aus den Zuschauereinnahmen basieren auf den Bundeligazahlen der letzten Saison
  • Dort wurden 235.400.000€ durch Zuschauereinnahmen eingenommen
  • Bei einem Zuschauerschnitt von 42.624 sind dies 18,05 € Einnahmen pro Zuschauer
  • Formel: Heim-Zuschauer X 18,05 € Einnahmen pro Zuschauer
  • Da die Zahlen auf Bundesligaeinnahmen basieren und Champions League Preise höher sein dürften wird das Ergebnis mal 2 genommen

Nicht enthalten sind:

  • Sponsoreneinnahmen der Vereine
  • Merchandising Einnahmen der Vereine
  • Sonstige Einnahmen

 Aussagekraft:

  • Die nicht enthaltenen Faktoren mindern natürlich die Aussagekraft der Einnahmetabelle
  • Allerdings: Spiel- und Medienerlöse machten in der Champions League den Großteil der Einnahmen aus und sind damit wesentlich aussagekräftig als die Einnahmen aus der Bundesliga

Interessante Artikel zum Thema:

Zum Download:

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.