Das sind die wertvollsten Spieler der Champions League

226

Der Artikel wurde in Kooperation mit Betway veröffentlicht.

 

 

Die Champions League Saison 2018/19 ist in vollem Gange. In der Königsklasse treffen die europäischen Schwergewichte des Fußballs aufeinander. Kein Wunder, dass hier die besten Spieler vertreten sind und das meiste Geld verteilt wird. Ganz gleich ob junge, aufstrebende Talente oder gestandene Superstars – die Marktwerte der Spieler liegen in Größenordnungen mehrerer Millionen. In Zeiten des boomenden Fußballs werden natürlich auch die Spieler immer wertvoller. Aus diesem Grunde stellen wir nur die Kicker vor, deren Marktwert über 100 Millionen Euro liegt. Ein Deutscher ist leider nicht dabei; Leroy Sane hat diese Liste mit 90 Millionen Euro knapp verpasst. Hier sind die wertvollsten Spieler der Champions League Saison 2018/19.

Christiano Ronaldo

Noch vor einigen Jahren teilte sich der Portugiese den Platz an der Spitze dieser Rangliste mit seinem ewigen Rivalen Lionel Messi. Ronaldo gehört weiterhin zu den besten Spielern der Welt, aber sein „fortgeschrittenes“ Alter wirkt sich auch auf seinen Marktwert aus. Zwar war er im Sommer noch der Rekordtransfer und hat Juve in den engeren Favoritenkreis für die Champions League katapultiert – Betway listet die Italiener mit einer Quote von 7,00 – allerdings ist der Superstar dieses Jahr bereits 33 Jahre alt geworden. Infolgedessen wurde der Marktwert des neuen Mannes von Juventus Turin auf 100 Millionen Euro „gesenkt“.

Romelu Lukaku

Der bullige Stürmer überzeugte bei der WM für die belgische Nationalmannschaft. Bereits in jungen Jahren galt Romelu Lukaku als kommender Stürmerstar. Auf Vereinsebene geht der 25-jährige für Manchester United auf Torjagd. Vor der vergangenen Saison ließen sich die Red Devils die Dienste des Belgiers rund 85 Millionen Euro kosten. Kein schlechter Deal, wenn man bedenkt, dass er mittlerweile 100 Millionen Euro wert ist.

Dele Alli

Zusammen mit Harry Kane sorgt Dele Alli für die Offensivaktionen bei den Tottenham Hotspurs. Mit erst 22 Jahren ist Engländer mit nigerianischen Wurzeln nach Mbappé der jüngste Akteur in dieser Liste. Mit einem Vertrag bis 2022 und einem Marktwert von 100 Millionen Euro dürften potentielle Interessenten tief in die Tasche greifen, um den Offensiv-Allrounder von den Spurs loszueisen.

Paulo Dybala

Wer hätte das gedacht? Obwohl im Cristiano Ronaldo im Sommer zu Juventus Turin wechselte, ist der Superstar nicht der wertvollste Spieler im Kader der „Alten Dame“. Dieser Titel gebührt dem Stürmer Paulo Dybala. Obwohl er bei der WM für Argentinien nicht wirklich geliefert hat, wird sein Marktwert derzeit auf 110 Millionen Euro taxiert. Hier spielt mit Sicherheit auch das schier grenzenlose Potential des Stürmers eine Rolle.

Phillippe Couthino

In dieser Saison wird man sehen, ob Barcelona erstmals seit 2015 wieder die Champions League gewinnen kann. Um genau diesen Titel abzuräumen, ist Philippe Coutinho Anfang des Jahres für 130 Millionen Euro vom FC Liverpool nach Barcelona gewechselt. Das sind sogar 10 Millionen mehr als sein derzeitiger Marktwert.

Antoine Griezmann

Bis zum Sommer war Antoine Griezmann einer der meist umworbenen Spieler auf dem internationalen Transfermarkt. Mit seiner Vertragsverlängerung bis 2023 könnte er zu einer absoluten Vereinslegende bei Atletico Madrid werden. Der Marktwert des 27-jährigen Mittelfeldspielers wird derzeit auf 120 Millionen Euro taxiert.

Mohamed Salah

Mohamed Salah hat alle überrascht. Vor der letzten Saison wechselte der Ägypter für 42 Millionen Euro von AS Rom zum FC Liverpool. Ein Jahr später ist er 150 Millionen Euro wert. Dazwischen liegt eine atemberaubende Saison. Salah schoss die Mannschaft von Jürgen Klopp bis ins Finale der Champions League. Tragischerweise verletzte er sich in seinem größten Spiel und ging somit auch angeschlagen in Weltmeisterschaft. Trotzdem hat er in der vergangenen Saison bewiesen, dass er auf jeden Fall zu den besten Stürmern der Premier League zählt.

Kevin De Bruyne

Bei der WM war Kevin De Bruyne einer der Garanten für das starke Turnier der Roten Teufel. Der pfeilschnelle und technisch versierte Flügelspieler von Manchester City gehört ganz klar zu den besten Außen der Welt. Als Manchester City seinerzeit 80 Millionen Euro an den VFL Wolfsburg überwies, ließ sich schon erahnen, dass er bald 150 Millionen Euro wert sein wird.

Harry Kane

Auch für Harry Kane war die WM ein voller Erfolg. Als bisher jüngster Kapitän einer englischen Mannschaft führte er sein Team bis ins Halbfinale und erreichte den vierten Platz. Dazu erzielte er im gesamten Turnierverlauf sechs Tore, welche ihm den Golden Schuh für den besten Torschützen einbrachten. Kein Wunder, dass sein Marktwert nach der WM auf 150 Millionen Euro hochgeschraubt wurde.

Kylian Mbappé

Viele Experten sehen ihn als den legitimen Nachfolger von Messi und Ronaldo. Mit gerade einmal 19 Jahren ist Kylian Mbappé im Sommer Weltmeister geworden und hatte daran einen nicht zu unterschätzenden Anteil. Bereits jetzt ist er 150 Millionen Euro wert und bei seinem Potential kann man davon ausgehen, dass dies noch längst nicht das Ende der Fahnenstange ist. Der Rechtsaußen von Paris St. Germain ist auf jeden Fall ein heißer Kandidat für die kommenden Weltfußballerwahlen.

Neymar

Der brasilianische Edeltechniker darf hier natürlich nicht fehlen. Im Starensemble von Paris St. Germain sticht Neymar mit 180 Millionen Euro Marktwert noch einmal heraus. Im Sommer 2017 wechselte er für die Rekordsumme von 222 Millionen Euro von FC Barcelona in die französische Hauptstadt.

Lionel Messi

Zusammen mit Neymar teilt sich Lionel Messi den Platz an der Spitze. Der argentinische Superstar weist derzeit ebenfalls einen Marktwert von 180 Millionen Euro auf. Allerdings ist auch der beste Fußballer der Welt nicht vor dem Altern befreit und ist im Sommer „schon“ 31 Jahre alt geworden. Es wird interessant zu sehen, wie lange der Argentinier diese Liste noch anführen wird.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.