Verteilung der Champions League-Einnahmen 2017/18

175

Wettbewerbsübergreifend werden die Bruttoeinnahmen aus der UEFA Champions League 2017/18, UEFA Europa League 2017/18 und dem UEFA-Superpokal 2017 auf 2,35 Mrd. Euro geschätzt. 282 Mio. werden für die Deckung organisatorischer bzw. administrativer Kosten im Zusammenhang mit den Wettbewerben verwendet, weitere 199,7 Mio. Euro werden für Solidaritätszahlungen genutzt.

Es verbleiben also 1,7187 Mrd. Euro für die Verteilung an die teilnehmenden Vereine. Davon gehen 1,3189 Mrd. Euro an die Vereine in der UEFA Champions League und im UEFA-Superpokal sowie 399,8 Mio. Euro an die Vereine der UEFA Europa League.

Faktor 1: Wie werden die Prämien 2017/2018 verteilt?

Die Prämien werden wie schon im Jahr 2017/18 wiefolgt verteilt:

Der Champions League Sieger 2018 erhält allein für seinen Finalsieg 15,5 Millionen Euro, Als Startgeld für die Teilnahme an der Champions League gibt es 12,7 Millionen Euro. 1,5 Millionen Euro gibt es pro Sieg in der Gruppenphase, 500.000 Euro für ein Unentschieden.

Die Restbeträge (500.000 Euro pro Unentschieden) werden am Ende entsprechend der Anzahl gewonnener Spiele in der Gruppenphase auf alle daran teilnehmenden Klubs verteilt.

In der K.O-Phase gab es dann Prämien für das Weiterkommen: 6 Millionen Euro für das Erreichen des Achtelfinales, 6,5 für das Viertelfinale, 7,5 für das Halbfinale, 11 Mio. € für den Verlierer des Finales und 15 für den Sieger. Bestenfalls kann ein Verein alleine durch die fixen Prämien 57,2 Millionen Euro verdienen.

Die Vereine, die die Playoffs bestreiten, können insgesamt 50 Mio. Euro einnehmen, jeder Sieger bekommt 2 Millionen Euro und jeder ausgeschiedene Klub 3 Millionen Euro.

Faktor 2: Wie genau berechnen sich die Einnahmen aus dem Marktpool?

Der Anteil des jeweiligen Vereines am Marktpool berechnet sich aus vier verschiedenen Faktoren

  1. Sportlicher Erfolg in der Champions League
  2. Sportlicher Erfolg in der vergangenen Ligasaison des Landesverbandes
  3. Abschneiden der anderen Teilnehmer des Landesverbandes in der Champions League
  4. Höhe des TV-Vertrags der zwischen der UEFA und den Rechteinhabern im jeweiligen Land abgeschlossen wurden

Hinweis: Die Höhe des Marktpools basiert auf der Gesamtsumme von 2015/2016, die bei ca. 68,3 Millionen Euro lag (Siehe hier). Die genaue Höhe für die Saison 2016/2017 und sind leider noch nicht bekannt und wird erst am Ende der Saison bekannt gegeben.

Der deutsche Marktpool-Anteil berechnete sich 2015/2016 wiefolgt:

34.164.500 €: Verteilungsschlüssel

Der Verteilungsschlüssel orientiert sich an dem Abschneiden der Vereine in der letzten Bundesligasaison. Nehmen vier Mansnchaften teil, bekommt (1.Platz: 40% / 2.Platz 30% / 3.Platz 20% / 4.Platz 10%). Da 2017/18 lediglich 3 deutsche Vereine vertreten sind wird der Verteilungsschlüsssel wie folgt aufgeteilt: 1.Platz: 45% / 2.Platz 35% / 3.Platz 20%.

34.164.500 €: Variabler Teil

Der andere Teil richtet sich nach den absolvierten Spielen in der aktuellen Champions League Saison. Der Anteil aller Spiele von deutschen Mannschaften bestimmt dann die Einnahmen aus dem variablen Teil:

Beispielrechnung für Bayern München 2017/2018:

  • 1.Platz Saison 2016/2017 = 45% = 15.374.025
  • In der Gruppenphase 18 Spiele aller deutschen Teilnehmer in der Champions League Saison 2017/2018, davon Bayern München 12 = 33,3% = 11.388.167
  • Gesamt: ca. 26.762.192

Anbei ein Überblick über die Verteilung der Gelder aus dem Marktpool:

Hier gibt es die Einnahmen aus den vergangenen Spielzeiten:

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.