Wie werden die TV-Einnahmen in der Bundesliga verteilt?

Wie werden die TV-Einnahmen in der Bundesliga verteilt?

Ab der nächsten Saison gilt in der Bundesliga ein neuer Fernsehvertrag. Dies wird zu Mehreinnahmen für alle Bundesligisten führen.

Die bisherige Situation:

Es kommen die letzten vier Spielzeiten in die Wertung. Diese werden multipliziert: Die beendete Saison mit Faktor vier (durchschnittlicher Tabellenplatz), die drei vorangegangenen Saisons davor mit Faktor 3,2 und 1 (je Endplatzierung). Die erste Bundesliga bekam 79 % die Zweite Liga 21%.

Neu:

Es zählen die letzten fünf Spielzeiten. Die Faktoren ändern sich entsprechend auf das Verhältnis 5:4:3:2:1. Außerdem zählt auch in der abgelaufenen Saison nicht mehr der Durchschnittswert, sondern immer der Wert am 34.Spieltag. Der Verteilungsschlüssel bleibt bei der 1.Bundesliga gleich, in der 2.Bundesliga gibt es leichte Abweichungen. Außerdem steigt das Verhältnis von Bundesliga zur zweiten Liga leicht an (Bundesliga 80%, 2.Bundesliga 20%).

Der genaue Verteilungsschlüssel durch den die gesmaten Einnahmen des Vermarktungstopf verteilt werden sehen dann so aus:

1.Bundesliga

Rang

 

Faktor

2.Bundesliga

Rang

 

Faktor

1

2,00000

1

2,25000

2

1,94118

2

2,17647

3

1,88235

3

2,10294

4

1,82353

4

2,02941

5

1,76471

5

1,95588

6

1,70588

6

1,88235

7

1,64706

7

1,80882

8

1,58824

8

1,73529

9

1,52941

9

1,66176

10

1,47059

10

1,58824

11

1,41176

11

1,51471

12

1,35294

12

1,44118

13

1,29412

13

1,36765

14

1,23529

14

1,29412

15

1,17647

15

1,22059

16

1,11765

16

1,14706

17

1,05882

17

1,07353

18

1,0000

18

1,0000

Rechnerische Formel 1.Bundesliga: Fernsehgeldertopf/27 x (16/17 + (19-Tabellenrang)/17)

Rechnerische Formel 2.Bundesliga: Fernsehgeldertopf/29,25 x (17/17+((18-Tabellenrang)x1,25)/17)

Geld in den nächsten vier Jahren in Mio € aus der TV-Vermarktung:

  • 2013/2014: 560 Millionen
  • 2014/2015: 615 Millionen
  • 2015/2016: 663 Millionen
  • 2016/2017: 673 Millionen

Bei der Annahme, dass alle Bundesligisten nächste Saison genau den gleichen Platz belegen ergiebt sich folgende Tabelle und zeigt wieviel die Vereine von dem Vertrag profitieren:

 

Verein

2012/2012

2013/2014

Mehreinnahmen

1.

Bayern München

25.835.000

32.209.150

6.374.150

2.

Borussia Dortmund

25.075.000

31.233.115

6.158.115

3.

Bayer Leverkusen

24.315.000

30.257.081

5.942.081

4.

FC Schalke 04

23.555.000

30.257.081

6.702.081

5.

Hannover 96

22.795.000

29.281.046

6.486.046

6.

B.Mönchengladbach

22.035.000

28.305.011

6.270.011

7.

FSV Mainz 05

21.276.000

27.328.976

6.052.976

8.

VfB Stuttgart

20.516.000

26.352.941

5.836.941

9.

SC Freiburg

19.756.000

25.376.906

5.620.906

10.

Werder Bremen

18.996.000

24.400.871

5.404.871

11.

Hamburger SV

18.236.000

23.424.837

5.188.837

12.

1.FC Nürnberg

17.476.000

22.448.802

4.972.802

13.

VfL Wolfsburg

16.716.000

21.472.767

4.756.767

14.

Eintracht Frankfurt

15.957.000

20.496.732

4.539.732

15.

TSG 1899 Hoffenheim

15.197.000

19.520.697

4.323.697

16.

FC Augbsburg

14.437.000

18.544.662

4.107.662

17.

Fortuna Düsseldorf

13.677.000

17.568.627

3.891.627

18.

Greuther Fürth

12.917.000

16.592.593

3.675.593

Quelle: fernsehgelder.de

Mehr zu den Einnahmen der Bundesligisten hier:

Champions League
Europa League
DFB-Pokal

Anteil der TV Sender

Den größten Anteil an den Gesamteinnahmen trägt immer noch Sky bei. Sky darf die Fußball-Bundesliga von Sommer 2013 allerdings auch  über alle technischen Vertriebswege (Kabel, Satellit, IP-TV, Web, Mobile) anbieten. Von den durchschnittlich 628 Mio € pro Jahr legt Sky aber auch 485,7 Mio € hin. Dafür können alle Spiele der 1. Und 2.Bundesliga live und in der Konferenz gesehen werden. Daneben überträgt Sky auch noch den DFB-Pokal, Champions League sowie internationalen Fussball.

Die ARD zahlt durchschnittlich „nur“ 105 Mio €, darf dafür die Sportschau  Samstags um 18.30 und Sonntags ab 21.15 zeigen. Zudem überträgt es das Saisoneröffnungsspiel und das Eröffnungsspiel der Rückrunde, den Supercup und die Relegationsspiele der 1. Und 2.Bundesliga.

Das ZDF ist weiter berechtigt das Aktuelle Sportstudio Samstags von 21.45  an zu übertragen. Dafür legt das ZDF immerhin 25 Mio € hin.

Sport1 ist berechtigt die Highlights der 2. Bundesliga Freitags und Sonntags zu zeigen, sowie das Montagabendspiel live zu übertragen. Außerdem darf es die Highlights der Bundesliga am Sonntag zeigen. Gezahlt wird dafür 6 Mio €

Außerdem hat der Axel Springer Verlag die Rechte erworben gegen Entgelt 1 Stunde nach Spielende sowie ab 0.00 Uhr am Tag nach der Free-Erstverwertung Highlights aller Spiele der 1. Und 2.Bundesliga im Web- und Mobile TV u zeigen. Dies gilt allerdings erst ab 2013. Gezahlt wird dafür 6 Mio € jährlich.

Leer ausgegangen ist zunächst die Telekom mit ihrem Angebot „Liga-Total“. Es kam jedoch zu einer Einigung, nachdem alle Liga Total Kunden ab der nächsten Saison automatisch über die Telekom Sky empfangen können. Ab der  darauffolgenden Saison ist allerdings en Sky Abo nötig. Mehr dazu hier.

Hier die gesamte Übersicht:

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT