Start Fussball-Business Interview mit Sebastian Lemm zur im kommenden Jahr erstmals stattfindenden „Spielmacher Konferenz“

Interview mit Sebastian Lemm zur im kommenden Jahr erstmals stattfindenden „Spielmacher Konferenz“

Klaus-Martin Meyer: Herr Lemm, ihre Firma die DOPPEL-6 MEDIA UG in Gr. veranstaltet im nächsten Jahr in Hamburg die „Spielmacher Konferenz„. Könnten Sie die Konferenz bitte kurz vorstellen?

Sebastian Lemm: … Sehr gerne. Die Spielmacher Konferenz ist die erste Branchen-Konferenz für Fußball-Professionals. Wir adressieren Leute, die sich hauptberuflich mit Fußball beschäftigen. Mit mehr als 500 Teilnehmern veranstalten wir die erste Konferenz am 30.06.2017 in Hamburg. Wie unser Name schon vermuten lässt, versuchen wir die „Spielmacher“ der Branche zusammenzubringen und diskutieren aktuelle Entwicklungen und Trends zu allen relevanten Themen des Fußballs: Fußballlehre & Trainingswissenschaft, Scouting- und Nachwuchs, sowie Digitalisierung und Sportmarketing. Unsere Auswahl an top Speakern garantiert Diskussionen und Networking auf höchstem Niveau.

Klaus-Martin Meyer: Die Konferenz will die erste Fußball-Fachkonferenz in Deutschland sein, die alle Fachthemen rund um Fußball auffasst. Das klingt sehr ehrgeizig. Warum wurde ein so ganzheitlicher Ansatz gewählt?

Sebastian Lemm: … Fußball hatte für uns schon immer eine zentrale Rolle im unserem Leben. Für mich persönlich ist Fußball eine Leidenschaft und Lebensphilosophie. Gesellschaftlich gesehen ist Fußball eine absolute Massenbewegung, die auch ökonomisch einiges bewegt. Ob in der Kneipe, am Arbeitsplatz, auf der Straße – überall, wo Menschen aufeinandern treffen, wird über Fußball diskutiert. Eine derartige Begeisterung an diesem Sport bildet die Marktgrundlage, an der zahlreiche Akteure in verschiedenen Formen partizipieren wollen. Von Zuschauern über Spieler, Vereine, Verbände, Sponsoren, Sportartikelhersteller bis hin zu den bekannten Sportmedien. Alle beteiligen sich in aktiver oder passiver Form am Fußballmarkt. Um diesen Akteuren eine ganzheitliche Plattform zu bieten, auf der diejenigen zusammenfinden, die zusammen gehören, haben wir uns für einen übergreifenden Themenansatz entschieden. Unterm Strich ist für mich elementar, dass alle Akteure und Teilnehmer der Konferenz vom unterschiedlichen Know-How profitieren (profitieren) und den eigenen Tätigkeitsbereich dadurch bereichern können.

Klaus-Martin Meyer: Welche Zielgruppen sollen mit der Konferenz erreicht werden und wo haben diese sich bisher vernetzt?

Sebastian Lemm: …Wir adressieren Fußball-Professionals. Dies sind alle Personen, die mit Fußball Ihr Geld verdienen. Wir sprechen gezielt mit Vereinsfunktionären, Vermarktern, Medienunternehmen, Sponsoren, Spielerberatern, etc. Alle oben angesprochenen Akteure tragen einen Teil zur aktuellen Entwicklung des Fußballmarktes bei. Sicherlich sind diese auch gut miteinander vernetzt – dennoch gibt es aus unserer Perspektive keine branchenübergreifende Plattform für einen aktiven Austausch. Des Weiteren gibt es sehr interessante Startups in der Fußballbranche, die sehr smarte und interessante Lösungen anbieten. Darüber hinaus gibt es Zukunftsmärkte, die in Deutschland bisher nur oberflächlich erschlossen sind. Die Spielmacher Konferenz schafft ein Forum für diese Themen und versucht, einen Ausblick zu geben, wie wir eventuell 2020 Fußball praktizieren und konsumieren.

Klaus-Martin Meyer: Es konnten bereits sehr interessante Speaker gewonnen werden. Das ist sicher nicht selbstverständlich für eine Veranstaltung, die das erste Mal stattfindet. Wie ist das gelungen und was ist noch zu erwarten?

Sebastian Lemm: … Ja, wir freuen uns sehr über die bisherigen Speaker-Zusagen. Wie ist uns dies gelungen? Ich glaube, wir haben in dem Fußball-Markt zum richtigen Zeitpunkt ein gutes Konzept entwickelt, welches allen Marktteilnehmern einen Mehrwert bietet. Die Zusage von so tollen Speakern bestätigt uns in unserer Hypothese, dass wir eine Konferenz etablieren, die es in diesem Format und dieser Zielsetzung noch nicht gibt.

Klaus-Martin Meyer: Auch wenn es vor der ersten Veranstaltung vielleicht etwas früh erscheint mit der letzten Frage. Welche Vision haben Sie für die Spielmacher Konferenz? Wo soll die Reise hingehen auch im Hinblick auf die Größenordnung?

Sebastian Lemm: … Unsere Vision für die Spielmacher Konferenz ist ziemlich klar: wir wollen uns innerhalb der kommenden drei Jahre als Leitkonferenz der Fußball-Branche etablieren. Dies impliziert natürlich auch einen stetigen Anstieg der Teilnehmerzahlen. Unsere Planung sieht vor, dass wir im Jahr 2019 unsere Teilnehmeranzahl verdreifacht haben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT