Fortuna Düsseldorf mit Rekordgewinn

0

Fortuna Düsseldorf mit Rekordumsatz 2012/2013

Im Moment sieht es sportlich nicht besonders gut aus für die Fortuna aus Düsseldorf. Erst der Abstieg in die 2.Bundesliga und nun gerade mal Platz 15 nach dem 7.Spieltag. Finanziell allerdings sieht es ganz anders aus. So konnte ein Umsatz in Höhe von 51,12 Mio € erzielt werden, immerhin fast doppelt so viel wie im Jahr davor (28,8 Mio €). Dort spielte man allerdings, wie heute, in der zweiten Liga, sodass ähnliche Einnahmen zu erwarten sein dürften.

Daneben konnte ein Gewinn von 3,74 Mio € erzeilt werden, der das Vereinsvermögen auf 3,8 Mio € erhöht. Die Zuschauereinnahmen betruegen 2012/2013 insgesamt 17,15 Mio €. Sponsorengelder und Merchandising-Einnahmen lagen ebenfalls über 17 Mio €, bei genau 17,368 Mio €.

Die Aufwendungen führen unter anderem 38,7 Mio € für die Lizenzabteilung auf. Darin enthalten sind auch die Stadionmiete von 200.000 pro Spiel (!).

Finanzielle Abstriche zu erwarten

Auf den ersten Blick sieht es finanziell also super aus. Auf den zweitem Blick wird allerdings klar: Die zweite Liga wird zu enormen Einbußen führen. Dort sind zunächst die TV-Gelder. Im letzten Jahr konnte Fortuna Düsseldorf dort immerhin Einnahmen von über 15 Mio € vorweisen (hier die Tabelle von der letzten Saison). Durch den Abstieg in die zweite Bundesliga können allerdings höchstens 8,615 Mio € verdient werden. (Hier zu der Verteilung der Fernsehgelder in der Bundesliga).

Auch im DFB-Pokal kann kein Geld mehr verdient werden, da man früh an dem SC Wiedenbrück gescheitert ist. Das dort viel Geld verdient werden kann, zeigt folgender Beitrag.

Auch die Zuschauereinnahmen dürften um ungefähr 30% fallen, auch wenn nur mit 25.000 Zuschauern kalkuliert wured und der Schnitt bis jetzt bei über 35.000 liegt. In der ersten Liga waren es 46.000. Sponsorengelder und Merchandising-Einnahmen dürften ebenfalls fallen.

Weiter Abgaben an “Investor” Michael Kölmel

Ein weiteres Problem:Die Fernsehgelder sind an einen Vertrag mit Unternehmer Michael Kölmel gekoppelt. Der Vertrag garantiert Kölmel jährlich 15% an den TV-Geldern, bis zum Lebensende. 2023 soll es die Möglichkeit geben gegen ein Optionspreis von über 15 Mio € die jährliche Zahlung zu tilgen. Kölmel hatte 1999 (!) über seine Firma Sportwelt ungefähr 7,5 Mio € für Marketing und Fernsehrechte. Zunächst gingen 30% der Fernseheinnahmen ab, zur Hälfte diente es der Tilgung die andere Hälfte bekam Kölmel direkt. Seit diesem Jahr gehen “nur” noch 15% ab. Trotzdem ein enormer Betrag für die sportlich angeschlagenen Düsseldorfer.

Update 10.10.2013: Die Fernsehrechte vom Rechteverwerter Sportwelt wurden mittlerweile zurückgekauft.

Gründer von Fussball-Geld.de. Studierter Jurist und Master im Sportmanagement. Interesse für Zahlen, Übersichten, Recht und wirtschaftliche Hintergründe im Fußball.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.