Werder Bremen mit Verlust

114

Werder Bremen musste im vergangenen Geschäftsjahr 2012/2013 wieder Verluste verzeichnen. Wie der Bundesligist mitteilte, verzeichnete die SV Werder Bremen GmbH und Co KG aA ein Minus von 7,9 Millionen Euro. Im Vorjahr allerdings wurden noch höhere Verluste verzeichnet: Damals betrug der Rekordverlust 13,9 Millionen Euro. Außerdem wurde der geringste Umsatz in den letzten Jahren bekanntgegeben: 87,9 Millionen Euro und damit etwa 7 Millionen Euro weniger als im vorherigenen Geschäftsjahr 2011/2012.

Werder Bremen: Weit weg von den guten Zeiten

Wie im vergangenen Jahr konnte also nur ein Verlust verzeichnet werden. Der Trend beim SV Werder Bremen wird deutlich: Es geht nicht nur sportlich eher nach unten, auch wirkt sich dies auf die Finanzen aus. Während 2005 bis 2011 stets positive Jahresergebnisse zu buchen standen und diese auch immer besser als der Bundesligadurchschnitt waren, geht es in den letzten zwei Jahren nach unten.

Auch beim Umsatz sieht es nicht besser aus. Während 2009/2010 noch ein Rekordergebnis von 129,64 Millionen Euro verzeichnet werden konnte, ging es die vergangenen drei Jahre runter. Im letzten Geschäftsjahr wurden „lediglich“ 87,9 Millionen Euro eingenommen. Werder Bremen dürfte sich damit, wie letztes Jahr, wohl unter dem Bundesligadurchschnitt bewegen. Letztmals konnte 2005/2006 so wenig umgesetzt werden.

 Werder Bremen auf „Konsolidierungskurs“

Das es finanziell etwas nach unten geht kommt gerade aufgrund der fehlenden EInnahmen aus dem europäischen Wettbewerb nicht unüberraschend. „Wir haben im Vorjahr den Mitgliedern einen Konsolidierungskurs mit Augenmaß versprochen und zeigen jetzt, dass der erste Schritt gemacht ist“, so Geschäftsführer Klaus Filbry. Es sei nun „unsere Herausforderung, dass wir auf der einen Seite Schritt für Schritt die Ausgaben den Einnahmen anpassen und auf der anderen Seite sicherstellen, dass wir sportlich erfolgreich sind“.

Augefangen werden konnten die Verluste durch das Eigenkapital, resultierend aus Gewinnrücklagen „besserer“ Jahre. Damit sank allerdings auch das Eigenkapital von 24,4 Millionen Euro auf 16,5 Millionen Euro.

Bei der Einnahmenkalkulation 2013/2014 befindet sich Werder Bremen derzeit auf dem 7.Platz.

Weiteres zu der Einnahmen und Ausgabenverteilung von Werder Bremen findet ihr hier:

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.