Start Transfers Transferüberblick Transferperiode I Saison 2014/2015: Transferausgaben

Transferüberblick Transferperiode I Saison 2014/2015: Transferausgaben

Am Montag Abend um 18.00 war die Transferperiode 1 beendet. Zum Ablauf eines Bundesligatransfers hier.

Gerade die letzten Tage und Stunden vor dem Ablauf der Transferphase sind oft spektakulär und der ein oder andere Transfer wird vergessen. Wir werden versuchen einen kleinen Überblick über die Transferphase zu geben, untermauert mit vielen Zahlen. Teil I behandelte die Transfereinnahmen.

Ein paar Fakten im Überblick:

  • Es wurden 283 Spieler für 284,860 Mio € gekauft, damit kostete jeder Spieler im Schnitt 1.006.572 €
  • Es wurden 233 Spieler für 197,57 Mio € verkauft, damit brachte jeder Spieler im Schnitt 847.940 € ein
  • Durchschnittlich gaben die Vereine im Schnitt 12,94 Spieler ab und kauften 15,72 Spieler
  • Die Bundesliga Verein gaben damit 87,29 Mio € mehr aus, als sie eingenommen haben
  • 36,57% der gesamten Bundesliga Transferausgaben haben die Topvereine Bayern München und Borussia Dortmund ausgegeben
  • Nur einmal wurde mehr für Transfers ausgegeben als dieses Jahr: 2012/2013
  • Das Verhältnis von Transfereinnahmen zu Ausgaben ist am Negativsten bei Borussia Dortmund (-51,5 Mio €) und am Positivsten beim SC Freiburg (+7,85 Mio €)
  • Die Bundesliga gab weniger aus und nahm weniger ein als die anderen drei großen Ligen (Premier League, Premiera Division, Serie A)

Heute Teil II : Die Transferausgaben

Am meisten gaben die Dortmunder in diesem Jahr aus. Die Bayern haben bezogen auf die letzten beiden Jahren am meisten ausgegeben und auch den höchsten Schnitt je Zugang. Schlusslicht ist der SC Paderborn und Werder Bremen, die Beide lediglich 1,6 Mio investierten. Die meisten Spieler kaufte Hoffenheim, die wenigsten Spieler kaufte Bayern München.  Stark bei den Ausgaben in den letzten beiden Jahren sind neben dem BVB und den Bayern, insbesondere die Wolfsburger und auch die Leverkusener.

Die letzten 20 Jahre:


1 KOMMENTAR

  1. […] Was die Neuverpflichtungen angeht – ein Faktor, den man zur Perspektive eines Klubs zählen sollte – investiert die Eintracht auf den ersten Blick weniger Geld als andere Klubs. Für die Gesamtsumme lässt sich diese These durchaus bestätigen (vor der laufenden Saison 6,5 Millionen Euro, Rang 15. Zum Vergleich: Hannover, 10,6 Millionen, Rang 8), für die durchschnittliche Pro-Kopf-Transferausgabe jedoch nicht. Da liegt man 2014/2015 (mit rund 500 000 Euro) auf einem Level mit vergleichbaren Klubs wie Hannover, Stuttgart, Köln und Mainz. Auf die letzten beiden Saisons gerechnet, hinkt die SGE zwar etwas hinter, mit 13,6 Millionen, zum Vergleich Stuttgart 17,4 Millionen, Hannover 19,2 Millionen). Jedoch muss man dabei die Auswirkungen des Faktors Abstieg mitdenken und festhalten, dass dies a) keine Unsummen sind, die man den anderen hinter-transferiert und b) die Transferausgaben kein Indikator für den Erfolg einer Transferpolitik sind. Das Mittel der Transferausgaben pro Verein liegt übrigens bei 15 Millionen Euro – bei einer Spanne zwischen 54 Millionen (Dortmund), 50 Millionen (Bayern) und 1,6 Millionen (Paderborn und Bremen). Demnach knausert die SGE, die angeblich so sparwütige Crew rund um Heribert Bruchhagen nicht wirklich. Das geht aus den gesammelten Transferdaten der Plattform Fußball-Geld.de hervor. […]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT