Start Champions League Schalke 04: Wie wirkt sich ein Ausscheiden in der Champions League aus?

Schalke 04: Wie wirkt sich ein Ausscheiden in der Champions League aus?

Dienstag und Mittwoch finden die letzten Spiele in der Champions League Gruppenphase statt. Bei den deutschen Teilnehmern sieht es gut aus: Bayern München, Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen ist bereits qualifiziert. Nur Schalke 04 bangt noch um das Weiterkommen. Der Beitrag soll beleuchten, welche Auswirkungen ein Ausscheiden auf Schalke 04, aber auch auf die anderen Vereine hat.

Schalke 04: Prämien und Zuschauereinnahmen sinken

Ein Ausscheiden der Schalker führt zunächst zu weniger Prämien. Bis zum 5.Spieltag konnten die Schalker bereits 10.600.000 Euro einnehmen. Die Prämien setzen sich dabei folgendermaßen zusammen: 8,6 Millionen Euro gab es als Startgeld, zweimal 0,5 Millionen Euro für Unentschieden und einmal 1,0 Millionen Euro für einen Sieg. Scheiden die Schalker aus gehen potentielle Prämien verloren: 3,5 Millionen Euro für das Erreichen des Achtelfinales, 3,9 für das Viertelfinale, 4,9 für das Halbfinale, 6,5 für das Erreichen des Finales und 10,5 für den Sieger.

Je weniger Spiele die Schalker absolvieren, desto weniger Zuschauereinnahmen werden generiert. Laut unserer Kalkulation können dies zumindestens rund 1,8 Millionen Euro pro Heimspiel sein. Hinzu kommen möglicherweise individuelle Leistungsprämien von Sponsoren für das Erreichen der K.O Runden. Auch die Auswirkungen auf das Merchandising werden bei einem Weiterkommen spürbar sein.

BVB, Bayern und Leverkusen profitieren vom Ausscheiden

Finanziell gesehen profitieren die deutschen Vereine vom Ausscheiden der Schalker. Der Grund ist die Verteilung im sogenannten Market-Pool.
Der deutsche Marktpool-Anteil berechnet sich dabei wie folgt: Die ersten 26.148.000 € orientieren sich an dem Abschneiden der Vereine in der letzten Bundesligasaison. Nehmen vier Mannschaften teil, bekommt (1.Platz: 40% / 2.Platz 30% / 3.Platz 20% / 4.Platz 10%). Es kommt zu keinen Auswirkungen bei einem Ausscheiden der Schalker.

Interessant wird es beim Variablen Teil in gleicher Höhe. Dieser richtet sich nach den absolvierten Spielen in der aktuellen Champions League Saison. Der Anteil aller Spiele von deutschen Mannschaften bestimmt dann die Einnahmen aus dem variablen Teil. Nach der Vorrunde haben alle vier deutschen Mannschaften 6 Spiele absolviert. Die insgesamt 24 Spiele werden durch vier geteilt, sodass jeder Verein 25% bekommt. Scheidet Schalke aus, spielen die drei anderen Mannschaften mindestens 6 weitere Spiele (3x Hin- und Rückspiel). Insgesamt haben die deutschen Mannschaften dann 30 Spiele absolviert. Schalke hat allerdings nur 6 Spiele absolviert und bekommt deswegen nur 20% (6/30). Scheiden die anderen drei Vereine im Achtelfinale aus, führt dies zu Mindereinnahmen der Schalker von 1.307.175 Euro. Dadurch verdienen der BVB, die Bayern und Leverkusen automatisch 435.725 Euro mehr. Je weiter die deutschen Mannschaften kommen umso geringer wird der Anteil der Schalker werden.

KalkulationSchalke

Scheiden die Schalker entgehen den Schalkern also Einnahmen in Höhe von 6,6 Millionen Euro.

  • 3,5 Millionen Euro Prämien
  • 1,8 Millionen Euro Zuschauereinnahmen
  • 1,3 Millionen Euro aus dem Market-Pool

2 KOMMENTARE

  1. Hallo Max,
    schöner Beitrag. Bin heute auf deine Seite gekommen, um genau das nachzuforschen, also was Schalke nicht bekommen würden wenn sie das Spiel verloren hätten bzw. unentschieden gespielt hätten. Bei einer Niederlage kann man gedanklich noch 1 mio auf die 6,6 dazurechnen. Und bei einem Unentschieden müsste man 0,5 abziehen und die entsprechenden Einnahmen aus dem Europapokal.

    Liebe Grüße,
    Jörg

    • Genau, die Prämien und Auswirkungen durch die Einnahmen durch den Europapokal hätte man noch mit einbeziehen können!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT