Einnahmen der Bundesligisten aus den Wintertrainingslagern 2014/2015

60

Die 18 Bundesligavereine befinden sich derzeit im Wintertrainingslager. Immerhin sechs Vereine verweilen in der Türkei. Zufall? Nicht unbedingt: Die Vereine werden nämlich von der DFL bezuschusst, um die Bundesliga im Ausland bekannter zu machen. Die Prämie richtet sich dabei zunächst danach, wie gut der Verein im internationalen Vergleich ist und dann danach wo genau es hingeht: Europa oder Übersee. Im folgenden Text soll etwas genauer auf die Verteilung eingegangen werden.

Wann gibt es Geld: Bei Trainingslager in den 11 Zielmärkten

Die 11 Zielmärkte der DFL sind:

  1. China
  2. Russland
  3. Kanada/USA
  4. Polen
  5. Indonesien
  6. Japan
  7. Türkei
  8. Indien
  9. Thailand
  10. Brasilien
  11. Südafrika/Subsahara

Prämien: UEFA-Fünfjahreswertung und Zielort entscheidend

Die DFL berechnet die Prämie anhand zwei Faktoren: Der UEFA-Fünfjahreswertung und dem Zielort.

Für die Fünfjahreswertung der Vereine gilt dabei:

  • Mehr als 50 Punkte: 150.000 €
  • 25-50 Punkte: 100.000 €
  • 0-25 Punkte: 50.000 €

Beim Zielort wird unterschieden zwischen:

  • Übersee + mindestens 1 Punkt UEFA-Rangliste: 150.000 €
  • Übersee + 0 Punkte: 100.000 €
  • Europa + mindestens 1 Punkt UEFA-Rangliste: 75.000 €
  • Europa + 0 Punkte: 50.000 €

2014/2015: Bayer Leverkusen bekommt am Meisten

Am meisten Geld bekommt Bayer Leverkusen, die aufgrund der guten Fünfjahreswertung und der Auslandsreise nach Übersee (USA) die volle Prämie verdienen können. Im letzten Jahr gelang dies schon dem VfB Stuttgart.

Angewandt auf die Trainingslager 2014/2015 ergibt sich Folgendes Bild:

Trainingslager1415

Rot markiert sind die Zielmärkte. Bei den anderen Ländern gibt es kein Geld. In diesem Fall wurden die USA, Südafrika und die Türkei bereist. Die Berechnungen wurden aufgrund einer Meldung der DFL im Januar 2014 gemacht, die aber leider nicht mehr online ist. Weitere Nachweise mit Zitat der Meldung auf Welt.de und FAZ.net.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.