Einnahmen aus dem DFB-Pokal 2014/2015: Nach der 2.Runde

22

Die zweite Runde des DFB-Pokals 2014/2015 ist vorbei. Auch dieses Jahr können die Vereine viel Geld im DFB-Pokal verdienen ist, gerade für kleinere Vereine ist der DFB-Pokal enorm attraktiv. So konnten wie jedes Jahr mehrere unterklassige Vereine ihre Kasse durch die Einnahmen aus dem DFB-Pokal füllen. So konnte Kickers Offenbach als Viertligist bis jetzt schon eine Millionen Euro einnehmen, Magdeburg kam auch knapp 900.000 €. Dabei spielen neben den ausgeschütteten Prämien aus den TV- und Vermarktungserlösen, insbesondere auch die Zuschauereinnahmen, die 50:50 zwischen Heim- und Gastverein geteilt werden.

2.Runde DFB-Pokal: Bayern überholt Dortmund

Zunächst die Einnahmekalkulation zum 2.Spieltag:

DFB-PokalRunde2-20142015

Wie setzten sich die Einnahmen aus dem DFB-Pokal zusammen?

Im Prinzip setzten sich die Einnahmen aus den TV- und Vermarktungserlösen, sowie den Zuschauererlösen zusammen.

a) TV- und Vermarktungserlösen

In der Übersicht gibt es zwei Resultate.

Kicker.de

Bei „Gesamt Kicker.de“ handelt es sich um eine Kalkulation nach Auskunft der Seite Kicker.de und der Zuschauerkalkulation. Diese spricht nur von „Einnahmen aus der zentralen Vermarktung durch den DFB (Fernsehen, Banden- und Ärmelwerbung)“.

Danach werden die Prämien in der Reihenfolge verteilt:

VerteilungDFB-Pokal

Ob die Einnahmeverteilung des Kickers auch die Sonderausschüttungen der Liveübertragungen enthält, ist leider unklar. Auch auf Anfrage gab es keine nähere Auskunft. In den vergangenen Jahren konnte man immer genau sagen, welcher Anteil Prämien sind und welcher Anteil sich durch die Ausschüttungen durch die Liveübertragungen ergibt.

Gesamt 13/14

Deswegen gibt eine zweite Sparte „Gesamt 13/14„. Diese Sparte setzt sich nach der Einnahmestruktur aus dem letzen Jahr zusammen. Es handelt sich also um eine Kalkulation wie es wäre wenn die Einnahmen wie imletzten Jahr verteilt wurden.

Diese setzten sich aus zwei Faktoren zusammen:

1. Prämien vom DFB

Zunächst die Prämien vom DFB für das Erreichen der weiteren Pokalrunde. Diese setzten sich 2013/2104 wie in der Tabelle oben zusammen.

2. Einnahmen durch Liveübertragungen

Daneben gab es noch Geld aus der Bannerwerbung durch die Ausstrahlung im Fernsehen. Diese ist davon abhängig, ob das Spiel Live im Fernsehen (ARD) oder „nur“ im Pay-TV übertragen wird. Außerdem bekommt das Heimteam immer etwas mehr als das Auswärtsteam. Die Prämien setzten sich wie folgt zusammen:

b) Zuschauereinnahmen

Wichtiger Faktor sind natürlich die Zuschauer. Die Zuschauereinnahmen sind allerdings als aussenstehender schlecht einzuschätzten. Ich habe die Einnahmen folgendermaßen berechnet:

Es handelt sich um die geschätzten Zuschauereinnahmen basierend auf der Bundesligasaison 2012/2013. Die Bundesliga verzeichnete dort Einnahmen aus dem Spielbetrieb von 469.366.000 €. Bei einem Zuschauerschnitt von 41.914 macht dies Einnahmen von 29,86 € pro Zuschauer. Die Zuschauereinnahmen aus dem DFB-Pokal wurde damit multipliziert und durch zwei geteilt, da sich Heim- und Auswärtsmannschaft die Zuschauereinnahmen zu 50% teilen. Uns ist bewusst, dass die Kalkulation sehr ungenau ist und von Verein zu Verein abweicht. Außerdem fallen unter Einnahmen aus dem Spielbetrieb auch andere Einnahmen, die allerdings auch von Verein zu Verein variieren. Eine andere Erhebungsmethode ist allerdings zu aufwendig und wohl auch mangels Transparenz der Vereine nicht möglich.

Das könnte interessant für dich sein Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.