Die finanzielle Lage in der 3.Liga

125

Am heutigen Montag ist der „3. Liga Saisonreport 2013/2014“ erschienen. Neben dem sportlichen Teil, sind die finanziellen Zahlen zur Liga sowie Zahlen zu der Medienpräsenz natürlich enorm interessant. Zum Anfang en kurzer Überblick mit ein paar interessanten Facts zu Erträgen, Aufwendungen und Medienpräsenz.

  • Steigerung der Gesamterträge auf 167 Millionen Euro (Steigerung 30% zu 2013/2014)
  • Steigerung der Gesamtaufwendungen auf 163 Millionen Euro (Steigerung 13% zu 2013/2014
  • Werbung mit höchstem Anteil an Gesamtumsatz
  • Größter Aufwendungsposten: Personalaufwendungen
  • 10% der Aufwendungen wurden in den Nachwuchs investiert
  • TV-Berichterstattung: Zuschauerreichweite von 649 Millionen (+79 Mio / Rekord 2008/2009: 796Mio)
  • Reichweite nach Vereinen: Höchste Reichweite bei RB Leipzig, gefolgt von Hansa Rostock und Rot-Weiß Erfurt
  • Live-TV Topspiel: RB Leipzig-Heidenheim 680.000 Zuschauer Mi Abend beim MDR
  • Aktiva: 38,1% Sachanlagevermögen, 21% Forderungen/sonstige Vermögensgegenstände, 15,4% Spielervermögen Schecks, 12,8% Wertpapiere, Kasse, Bank, 9,2%, Finanzanlagen, 2,4% aktive Rechnungsabgrenzung/ latente Steuern, 1,1% Vorräte
  • Passiva: 85% Verbindlichkeiten
  • 10 von 18 Vereinen mit negativen Eigenkapital
  • 10 von 18 Vereinen mit negativen Eigenkapital
  • Cluster-Bildung zeigt: Im Vergleich zur Bundesliga und 2. Bundesliga zeigt die Verteilung in der 3. Liga eine wesentlich höhere Ausgeglichenheit

 

Bilanz: Sachanlagevermögen steigt

Aktiva: Die Aktiv-Seite der Drittligisten wird stark vom Sachanlagevermögen beeinflusst und liegt bei fast 40%. Dies wird insbesondere an den Investitionen der Vereine, wie in Stadien, Leistungszentren und weitere Infrastruktur liegen. Das Spielervermögen liegt hingegen bei nur 15,4%, die Finanzanlagen fielen stark auf unter 10%.

Passiva: Mit über 85,1 % ist die Passiv-Seite extrem stark durch die Verbindlichkeiten  der Vereine geprägt, welche im Schnitt bei 3,7 Millionen Euro pro Club liegen. Der Bericht nennt dabei insbesondere die Investitionen in die Infrastruktur als Hauptgrund.

Erträge: Werbung mit höchstem Anteil an Gesamtumsatz

Die Gesamterträge in der 3. Liga  lagen 2013/2014 bei der Rekordzahl von 167 Millionen Euro, eine Steigerung von rund 30% im Gegensatz zum Vorjahr.

Den höchsten Anteil am Gesamtumsatz und zugleich höchsten Sprung im Vergleich zum Vorjahr machte die Werbung. 44,2% Anteil am Gesamtumsatz bei Gesamteinnahmen von 73,87 Millionen Euro. Zudem erreichte man den zweithöchsten Zuschauerschnitt der Geschichte. Bei den Erträgen aus der medialen Verwertung kamen immerhin 25 % aus den DFB-Pokal Spielen. Unter den sonstigen Erträgen sind beispielsweise Transfer, Merchandising, Vermietung und Verpachtung, öffentliche Zuschüsse, Mitgliedsbeiträge erfasst.

Erträge der 3.Liga 2010-2014
Erträge der 3.Liga 2010-2014

Aufwendungen: Personalkosten hoch

Insgesamt sind die Aufwendungen 13% auf 162,79 Millionen Euro angestiegen. Den größten Anteil am Gesamtaufwand hat der Posten „Personal Spielbetrieb“ mit 37,6%. Durchschnittlich gibt ein Verein also rund 3,4 Millionen Euro für das Personal im Spielbetrieb aus. Der Spielbetrieb an sich nimmt rund 21,5% ein. Interessant und lesenswert sind dabei insbesondere die genaue Aufzählung der Ausgaben für den Spielbetrieb wie Reisekosten, Bewirtung oder Verbandsausgaben.

Aufwand in der 3. LIga 2010-2014
Aufwand in der 3. LIga 2010-2014

Den kompletten Bericht zum Download gibt es hier.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.